Your browser does not support JavaScript! Wie Ihr Haustier im Sommer genug Wasser bekommt | Petmeds.at
Skip to content Skip to navigation menu
  • PetMeds

Viele Haustierbesitzer sind froh über die sonnigen Sommertage, weil sie das Ende von Spaziergängen mit dem Hund bei strömendem Regen und Matschspuren und -spritzern bedeuten. Doch der Sommer bringt für Haustierbesitzer eine ganz eigene Herausforderung mit sich.

Als permanente Fellträger können Hunde und Katzen oft nicht so gut mit Hitze umgehen wie ihre zweibeinigen Besitzer. Da Katzen und Hunde nur begrenzt schwitzen können, ist es für sie nicht einfach, sich an steigende Temperaturen anzupassen. Wussten Sie, dass Schweißdrüsen, die zum Abkühlen beitragen, nur in den Pfotenballen zu finden sind?

Bei Katzen und Hunden findet der Abkühlungsprozess über Hecheln, Wärmeübertragung (Ströme von Luft über den Körper) und Fellpflege statt. Wie Sie sich vorstellen können, ist Hecheln ein durstverursachender Vorgang, weswegen unbegrenzter Zugang zu kühlem Wasser bei warmen Temperaturen dringend nötig ist.

Ausreichend Flüssigkeit

Natürlich können wir nicht über genügend Flüssigkeit und einen gesunden Wasserhaushalt sprechen, ohne die Nieren zu erwähnen. Die Nieren haben viele Aufgaben – sie tragen unter anderem zur Kontrolle des Blutdrucks bei und produzieren Hormone. Doch die vielleicht wichtigste Aufgabe der Nieren ist es, für einen ausgewogenen Wasser- und Salzhaushalt im Körper zu sorgen und das Blut zu „reinigen“.

Wenn Haustiere nicht genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, versuchen die Nieren, Wasser zu sparen, indem Sie weniger Flüssigkeit aus dem Körper lassen. Dadurch entsteht eine höhere Konzentration des Urins, der eine dunklere Farbe annimmt und stärker riecht.

Wenn die Nieren eines Haustiers geschädigt sind (wie es oft aufgrund des Alterungsprozesses der Fall ist), lässt sich oft beobachten, dass das Tier mehr trinkt und mehr Urin ausscheidet als üblich. Wenn die Nieren jedoch gar nicht mehr funktionieren, wird manchmal nur noch wenig oder gar kein Urin produziert.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich, sollte sich das Trinkverhalten oder die Menge an ausgeschiedenem Urin Ihres Haustiers ändern, an einen Tierarzt wenden. Neben Nierenerkrankungen können auch Diabetes und andere Krankheiten sowie warme Temperaturen zu verändertem Durst führen.

Was führt zu Dehydrierung bei Haustieren?

Was bei Haustieren am schnellsten zu Dehydrierung führt, ist, wenn diese nicht genug trinken. Wenn eines Ihrer Haustiere zu dominantem Verhalten neigt, stellen Sie zusätzliche Wassernäpfe an verschiedenen Orten auf. Es kann sein, dass Wasser bei steigenden Temperaturen zu einer Ressource wird, um die sich Ihre Haustiere streiten. Stellen Sie sicher, dass auch ältere Haustiere problemlos Zugang zu Wasser haben – stellen Sie den Napf eventuell sogar auf eine Kiste oder einen Untersatz, damit sich dieser auf Kopfhöhe befindet.

Haustiere können auch dehydrieren, wenn sie schneller Wasser verlieren als zuvor. Das kann daran liegen, dass sie durch Hecheln Flüssigkeit verlieren oder sie an einer Krankheit wie Erbrechen oder Durchfall leiden, was zu einem Flüssigkeitsverlust über den Verdauungstrakt führen kann. Ein dehydriertes Haustier kann sehr schnell sehr krank werden.

Anzeichen für Dehydrierung

Greifen Sie am Rücken Ihres Haustiers eine Handvoll Haut und lassen Sie diese wieder los – sie wird sich sofort wieder glätten. Dehydrierung kann dazu führen, dass die Haut an Elastizität verliert und sich dadurch langsamer wieder zusammenzieht. Leichte Dehydrierung kann durch Flüssigkeitsaufnahme normalerweise recht schnell korrigiert werden. Manchmal muss der Blutkreislauf des Haustiers über einen Tropf mit Flüssigkeit versorgt werden, wenn dieses aus irgendeinem Grund nicht trinken kann oder nicht in der Lage ist, die Flüssigkeit schnell genug über das Verdauungssystem aufzunehmen.

Andere Anzeichen dafür, dass Ihr Haustier an schwerwiegender Dehydrierung leiden könnte, sind:

  • ein schneller Puls
  • trockenes und klebriges Maul und Zahnfleisch
  • eingesunkene Augen
  • kalte Ohren und Pfoten

Ein dehydriertes Haustier kann einen Schock erleiden, weswegen Sie sich immer an einen Tierarzt wenden sollten, wenn dies der Fall sein könnte.

Der Sommer bietet Ihnen und Ihrem Haustier jede Menge Möglichkeiten, die Zeit im Freien zu genießen. Seien Sie einfach immer vorbereitet und geben Sie Ihrem Haustier genug Wasser.

Weitere Ideen, wie Sie sich auf den Sommer mit Ihrem Haustier vorbereiten können, finden Sie in unserem Artikel dazu, wie Sie dafür sorgen, dass es Haustiere während einer Hitzewelle kühl haben.